Hauptinhalt

Fachliche Details

Seit 2005 werden im Staatsbetrieb Geobasisinformation und Vermessung Sachsen Orthophotos auf Grundlage von Luftbildern aus Bildflügen mit digitalen Kameras erzeugt. Sie besitzen eine Bodenauflösung von 0,20 m.

Bis 2010 wurden die Orthophotos in den Arten Panchromatisch (Schwarz-Weiß), Farbe (Rot-Grün-Blau) und Color-Infrarot erzeugt. Seit 2010 werden sie als 4-Kanal (Rot-Grün-Blau-Infrarot) hergestellt. Aus diesen 4-Kanal-Orthophotos können die Arten Panchromatisch (Schwarz-Weiß), Farbe (Rot-Grün-Blau) und Color-Infrarot abgeleitet werden.

Vor 2005 wurden für die Herstellung der Orthophotos die analog vorliegenden Originalluftbilder unter Vorgabe der Bildelementgröße (Pixel) gescannt (Analog-Digital-Wandlung).

Durch Umbilden der zentralperspektivischen Aufnahme in eine Orthoprojektion (Parallelprojektion) werden die Pixel im geodätischen Bezugssystem lagerichtig abgebildet.

Prinzip der Orthophotoherstellung
Prinzip der Orthophotoherstellung 

Alle technischen Angaben zu den Orthophotos entnehmen Sie bitte folgender Zusammenstellung:

Landeseinheitliche Parameter für digitale Orthophotos (Standardparameter)

Wie entsteht aus einem Luftbild ein Orthophoto?

Das Luftbild ist eine zentralperspektivische Abbildung der Landschaft. Aufgrund der Eigenschaften der Zentralprojektion kommt es insbesondere infolge der unterschiedlichen Geländehöhen zu geometrischen Verzerrungen bei der Abbildung von Landschaftsobjekten und zu Maßstabsunterschieden.

Zentralprojektion

Parallelprojektion

Damit in einem Luftbild beispielsweise wie in einer Karte gemessen oder dieses Luftbild einem digitalen Informationssystem hinterlegt werden kann, muss das Luftbild unter Berücksichtigung der Geländeneigung entzerrt und ein Bezug zu einem Koordinatensystem hergestellt werden.

Solch ein entzerrtes und georeferenziertes Luftbild wird Orthophoto genannt.

Luftbild

entzerrtes Luftbild

entzerrtes Luftbild (Orthophoto)

Wofür können Sie Digitale Orthophotos nutzen ?

Digitale Orthophotos eignen sich hervorragend als Erfassungsgrundlage für Geoinformationssysteme (GIS). Sie sind maßstäblich, aktuell, preiswert, höchst informativ und enthalten metrische sowie semantische Informationen.
Aufgrund der Eigenschaften der Parallelprojektion können aus Digitalen Orthophotos Koordinaten und Entfernungen entnommen werden. Digitale Orthophotos werden u. a. in folgenden Anwendungsbereichen eingesetzt:

  • Umwelt
  • Landwirtschaft
  • Forst
  • Verkehr
  • Städteentwicklung
  • Regionalplanung
  • topographische Auswertung
topographische Auswertung

Beispiel
topographische Auswertung

Anwendung Forst

Beispiel
Anwendung Forst

Was ist verfügbar?

Angaben zur Verfügbarkeit und Aktualität von Orthophotos finden Sie hier:

Verfügbarkeit und Aktualität Luftbild-Produkte

Da die Erzeugung der Orthophotos zeitintensiv ist, stehen bis zu deren Bereitstellung nach einer aktuellen Befliegung vorab Roh-Orthophotos (Roh-DOP) als Web-Dienst bzw. auf Anforderung als Daten zur Verfügung. Roh-DOP sind ein Zwischenprodukt bei der Herstellung der Orthophotos. Es erfolgt dabei noch keine Korrektur der automatisch erzeugten Seamline-Generierung. Dadurch kann es in den Roh-DOP zu Artefakten beispielsweise an Gebäuden und Brücken kommen. Die Lagegenauigkeit der DOP wird dadurch jedoch nicht beeinträchtigt.

WMS Roh-DOP (RGB)

zurück zum Seitenanfang