1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

Topographische Karten - Fachliche Details

Erläuterung fachlicher Begriffe
 

2 km x 2 km
 Kachelung

 
 
 
 
 
 
 
 
 
Regelmäßige Aufteilung der Erdoberfläche vom Freistaat Sachsen in quadratische Flächeneinheiten mit einer Ausdehnung von 2 km x 2 km (Naturmaß) mit Bezug und Ausrichtung auf zugehöriges Koordinatenreferenzsystem.
Die auf Kilometer gekürzte, geradzahlige Koordinate der unteren linken / südwestlichen Kachelecke bestimmt die Kachelbezeichnung.
Beispiel: 2805588 bzw. als Datei: DTK10_33280_5588_2_sn_col.tif Rechtswert (hier ETRS89/UTM Zone 33) = 33 280 km
Hochwert = 5 588 km
Bei der digitalen Datenbearbeitung und Datenbereitstellung findet diese Art der Aufteilung anstelle des Regelblattschnittes der TK ihre Anwendung.
Ausbau
 
 
 
Abweichung vom Regelblattschnitt (Erweiterung).
Beispiel:
Geringfügiger Karteninhalt der TK25 Blatt 5642 wird im Blatt 5542 mit dargestellt.
Bildauflösung,
 geometrische

 
 
 
 
Die geometrische Bildauflösung bezeichnet die Menge der Pixel oder der dots (Druckpunkte) pro Längeneinheit.
Beispiele:
300 ppi = 300 Pixel pro Inch
300 dpi = 300 dots pro Inch
(1 inch = 2,54 cm)
Bildauflösung,
 radiometrische

 (Farbtiefe)
 
 
 
 
 
Die radiometrische Bildauflösung bezeichnet die Farb(codierungs)tiefe der Pixel eines Bildes (in Abhängigkeit vom Farbmodell).
Beispiele:
1 bit = 2 Farbcodierungen (meist schwarz/weiß)
8 bit = 256 Farbcodierungen (RGB)
24 bit = 16,7 Mill. Farbcodierungen (RGB)
Die Anzahl der Farbcodierungen (>= 8 bit) entspricht meist nicht der Anzahl an unterscheidbaren Farb(wahrnehmung)en (siehe Farbraum).
dpi
 
Druckpunkte pro inch als Maßeinheit für die Auflösung eines gedruckten Bildes (1 Inch = 2,54 cm)
DTK
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
DTK ist die Abkürzung für eine Digitale Topographische Karte.
Eventuell nachfolgende Ziffern geben die Maßstabszahl der DTK reduziert um 1000 an.
Beispiel:
DTK10 = Digitale Topographische Karten des Maßstabes 1 : 10 000
Nach den Festlegungen des Projektes ATKIS der AdV werden Rasterdaten der TK als DTK bezeichnet, wenn bestimmte Bedingungen (z.B. Kartendatenableitung aus dem DLM, Einhaltung des ATKIS-SK) durch die Rasterdaten erfüllt sind.
Werden diese Bedingungen nicht erfüllt, so erhalten die Rasterdaten die Bezeichnung DTK-V (V = vorläufig).
Der Begriffszusatz "Präsentationsgraphik" bei der DTK25 soll auf Besonderheiten bei der Kartenherstellung hinweisen.
Georeferenzierung,
 Georeferenz
 
Georeferenzierung ist das Einordnen von Karteninhalten in ein georäumliches Koordinatensystem durch Zuordnung von
Koordinatenwerten.
inch
 
 
1 inch = 2,54 cm
Inch wird häufig mit Zoll übersetzt.
(Gemeint ist hier das englische bzw. internationale Zoll.)
Kartenbenennung
 einer TK

 
Die Kartenbenennung (Kartentitel) umfasst die Kartenart, den Kartenmaßstab, die Blattnummer und den Blattnamen.
Beispiel: Topographische Karte 1 : 100 000 C5146 Dresden
Kartenfeld
 einer TK

 
Das Kartenfeld (auch Kartenbild oder Kartenspiegel genannt) umfasst den Karteninhalt. Es wird vom Kartenrahmen und dem Kartenrand umschlossen.
Kartenrahmen
 einer TK

 
 
 
Der Kartenrahmen ist ein schmaler streifenförmiger Bereich, der das Kartenfeld vom Kartenrand abgrenzt. Er enthält wesentliche Angaben zum Koordinatenreferenzsystem ( in Verbindung mit dem Kartennetz) und Angaben zu kartenblattübergreifenden Informationen (Abgangsbeschriftung).
Kartenrand
 einer TK
Der Kartenrand ist der Bereich außerhalb des Kartenrahmens. Er enthält die Zeichenerklärung (Kartenlegende) und den Kartentitel.
Maps On Demand
 
 
 
 
 
Maps On Demand (engl., Karten auf Bedarf) umschreibt ein neues Digitaldruckverfahren. Unter Verwendung von moderner Digitaldrucktechnik können innerhalb kürzester Zeit auf der Grundlage von digitalen Druckdaten Druckausgaben von Landkarten auf Druckpapier inklusive der Falzung hergestellt werden. Dieses Verfahren wird vor allem bei kleineren Druckauflagen eingesetzt.
Mischdatenbestand
 
 
 
 
Ein Datenbestand, der sich (vorübergehend) aus Datensätzen verschiedener Datenmodelle zusammensetzt, um eine aktuelle landesflächendeckende Datenbereitstellung zu ermöglichen.
An den Schnittstellen der DTK-Datensätze kann es zu doppelten bzw. angeschnittenen Symbolen und Beschriftungen kommen.
Pixel
Bildpunkt einer digitalen Rastergraphik
ppi
 
Pixel pro inch als Maßeinheit für die Auflösung einer digitalen Rastergrafik
(1 inch = 2,54 cm)
Regelblattschnitt
 einer TK

 
 
Der aktuelle Regelblattschnitt der TK ist eine Gradabteilung der Erdoberfläche nach runden geographischen Koordinaten des Bessel-Ellipsoides. Mit der Umstellung auf das GRS80-Ellipsoid (ETRS89) bleibt die Lage der Blattecken bezogen auf die Örtlichkeit unverändert.
RGB
 
 
 
Rot-Grün-Blau sind die Grundfarben der additiven Farbmischung, auf denen das Farbsehen beruht. Das RGB-Farbmodell wird für Farbmonitore verwendet. Durch die Betrachtung kleinster, nebeneinanderliegender, vom Auge nicht einzeln auflösbarer farbiger Punkte, entsteht die Farbmischung.
StAGN
 
 
 
Ständiger Ausschuss für geographische Namen (StAGN)
www.stagn.de
Der StAGN empfiehlt, fördert und erarbeitet Regeln für den einheitlichen Gebrauch geographischer Namen.
TK
 
 
 
 
TK ist die Abkürzung für eine Topographische Karte.
Eventuell nachfolgende Ziffern geben die Maßstabszahl der TK reduziert um 1000 an.
Beispiel:
TK10 = Topographische Karte des Maßstabes 1 : 10 000
UTM-Netz
 
 
Das UTM-Netz besteht aus horizontalen und vertikalen Linien, welche gitterartig gleiche Ordinaten- bzw. Abszissenwerte des UTM-Koordinatensystems verbinden.