1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

Historische Triangulationssäule Hutberg

Einweihung der Informationstafel

Auf dem Hutberg im Landkreis Görlitz befindet sich ein Pfeiler des historischen Dreiecksnetzes der Landestriangulation aus der 2. Hälfte des 19. Jahrhunderts. Das ganz Sachsen überdeckende Netz bestand aus 158 Punkten und ist untrennbar mit dem Namen des Dresdner Professors Christian August Nagel verbunden.

Die Interessengemeinschaft Nagelsche Säulen und der Staatsbetrieb Geobasisinformation und Vermessung Sachsen (GeoSN) setzen sich zusammen mit den jeweiligen Gemeinden für die Erhaltung dieser technischen Denkmale ein. Die Pfeiler werden restauriert und Informationstafeln aufgestellt, die Auskunft über Entstehung und Bedeutung des Netzes und der Punkte geben.

Am 21. September 2018 trafen sich auf dem Hutberg Vertreter der Gemeinde Schönau-Berzdorf und interessierte Bürger mit dem Geschäftsführer des GeoSN, um die Informationstafel zur restaurierten Vermessungssäule "Station Hutberg" feierlich einzuweihen.

Wanderer, die den Hutberg südlich von Schönau-Berzdorf erklimmen, erhalten damit einen Einblick in die Historie des Vermessungswesens in Sachsen.
 

GeoSN-Geschäftsführer Dr. Werner Haupt erläutert die Triangulierung von Prof. Christian August Nagel

Infomationstafel zur Nagelschen Säule auf dem Hutberg

Marginalspalte

Link zum Verwaltungsauftritt des Staatsbetriebes Geobasisinformation und Vermessung Sachsen (GeoSN)
 

Kontakt

  • PostanschriftStaatsbetrieb Geobasisinformation und Vermessung Sachsen
    Referat Geodatenservice
    Postfach 10 02 44
    01072 Dresden