1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

Normbasierte Austauschschnittstelle (NAS)

Was ist NAS?

Das Datenaustauschformat des AAA-Modells ist die Normbasierte Austauschschnittstelle (NAS). Die NAS umfasst neben den Fachobjekten auch Operationen zur Haltung von Bestandsdaten. Die Modellierung der Schnittstelle entspricht internationalen Normen (ISO) und Standards (OGC und W3C). Die NAS setzt auf den Industriestandards Extensible Markup Language (XML), Geography Markup Language (GML) und Web Feature Service (WFS) auf. Durch die Verwendung von XML-Strukturen können Sie die Daten in jedem handelsüblichen Browser visualisieren sowie durch Web-Services nutzen. Auf dieser Grundlage ist für Sie auch die Verknüpfung eigener Fachdatenbeständen mit Geobasisdaten möglich.

Sie sollten die NAS einsetzen, wenn Sie Daten

  • in ihrer originären Struktur,
  • mit der höchstmöglichen Auswertbarkeit oder
  • zur differenzierten Fortführung

benötigen.

Nähere Angaben zur NAS finden Sie in der GeoInfoDok.

Testdaten haben wir für Sie unter Nutzerinformationen und Testdaten bereitgestellt bereitgestellt.

Welche Auswirkungen hat die NAS für Sie?

Um die Vorteile der NAS nutzen zu können, muss Ihr geodatenverarbeitendes System diese Schnittstelle unterstützen. Bitte erkundigen Sie sich bei Ihrem Softwareanbieter.

Unabhängig davon gibt es am Markt NAS-Konverter für die verschiedensten Zielsysteme. Über diesen alternativen Weg können Sie die NAS-Daten außerhalb Ihres Systems selbst aufbereiten und importieren.

Marginalspalte

Link zum Verwaltungsauftritt des Staatsbetriebes Geobasisinformation und Vermessung Sachsen (GeoSN)
 

Kontakt

  • PostanschriftStaatsbetrieb Geobasisinformation und Vermessung Sachsen
    Referat Geodatenservice
    Postfach 10 02 44
    01072 Dresden