1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

AAA-Modell

Die amtlichen raumbezogenen Basisdaten (Geobasisdaten) werden zurzeit sowohl vom Staatsbetrieb Geobasisinformation und Vermessung Sachsen als auch den Vermessungsverwaltungen der anderen Bundesländer in unterschiedlichen Systemen geführt und ausgegeben. Diese Systeme entsprechen nicht mehr den aktuellen Anforderungen der Nutzer an einen hinsichtlich Inhalt und Struktur der Geobasisdaten bundesweit einheitlichen Datenbestand. Die Arbeitsgemeinschaft der Vermessungsverwaltungen der Länder der Bundesrepublik Deutschland (AdV) trägt diesen Forderungen Rechnung und hat ein Referenzmodell für alle Geobasisdaten entwickelt: das AAA-Modell. Die Bezeichnung leitet sich aus den drei Komponenten ab:

AFIS®

Amtliches Festpunktinformationssystem

ALKIS®

Amtliches Liegenschaftskatasterinformationssystem

ATKIS®

Amtliches Topographisch-Kartographisches Informationssystem

Im Mittelpunkt steht die Neumodellierung auf der Grundlage eines für alle Geobasisdaten geltenden Basisschemas. Dabei werden die Ergebnisse internationaler Normen und Standards, wie die ISO/TC 211 in Form der Normfamilie 19100 und die Spezifikationen des Open Geospatial Consortium (OGC), zugrunde gelegt.

Eine Besonderheit der Modellierung liegt in der Historienverwaltung. So werden Objekte mit einem Lebenszeitintervall (Zeitstempel) versehen. Nicht mehr existierende Objekte werden historisiert und in der Datenbank weiter gespeichert, so dass Sie beliebige historische Versionen abrufen können. Durch die zusätzliche Speicherung von Meta- und Qualitätsdaten, z. B. zur Aktualität und Genauigkeit, werden Sie als Nutzer in die Lage versetzt, selbstständig die fachliche Eignung der Daten für Ihre Anwendung zu prüfen. Die AAA-Modellierung bietet Ihnen darüber hinaus erstmals spezielle Referenzierungsmöglichkeiten zur Anbindung Ihrer Fachdaten.

Neben den neuen einheitlichen Modellierungsansätzen sind mit der Umstellung weitere Facetten einer überregionalen Nutzung verbunden. So wird für den einheitlichen Raumbezug aller Geobasisdaten die Umstellung auf ein neues bundeseinheitliches Koordinatenreferenzsystem erfolgen. Weiterhin ist es Ziel, alle Geobasisdaten für Wirtschaft, Verwaltung und private Nutzer einheitlich strukturiert über eine neue Schnittstelle auszugeben. Die bisherigen Änderungsdienste, z. B. das Bezieher-Sekundärnachweis-Verfahren (BZSN-Verfahren), werden durch die Nutzerbezogene Bestandsdatenaktualisierung (NBA) abgelöst.

Eine weitere wichtige Regelung zu den bundesweit einheitlichen Geobasisdatenbeständen ist die Festlegung eines Grunddatenbestandes. Dieser wird von allen Vermessungsverwaltungen der Länder der Bundesrepublik Deutschland bundeseinheitlich geführt und dem Nutzer länderübergreifend zur Verfügung gestellt.

Sämtliche Beschreibungen zum AAA-Modell (Schemata, Kataloge ...) sind in der Dokumentation zur Modellierung der Geoinformationen des amtlichen Vermessungswesens (GeoInfoDok) veröffentlicht. Umfassende Informationen zum AAA-Modell finden Sie auf der Homepage der AdV.

Nunmehr ist es Aufgabe der Vermessungsverwaltungen aller Bundesländer, das AAA-Modell einzuführen.
Der Staatsbetrieb Geobasisinformation und Vermessung Sachsen wird 2013 mit der stufenweisen Einführung auf der Grundlage der GeoInfoDok-Version 6.0.1, beginnen. Genauere Informationen zum Zeitplan finden Sie bei den jeweiligen Datenbeständen.

Informationen zu Umstellung des amtlichen Lagebezugssystems auf ETRS89_UTM33 finden Sie hier.

Marginalspalte

Link zum Verwaltungsauftritt des Staatsbetriebes Geobasisinformation und Vermessung Sachsen (GeoSN)
 

Kontakt

  • PostanschriftStaatsbetrieb Geobasisinformation und Vermessung Sachsen
    Referat Geodatenmanagement/
    -service, Marketing
    Postfach 10 02 44
    01072 Dresden